Zebra-Kuchen FODMAP-arm und Histaminarm

Meine Schwester hat was von Zebra-Kuchen erzählt, den sie gebacken hat, der sehr lecker sein soll und ganz einfach. Und wahrscheinlich kann ich den auch gut essen.

Also habe ich mal recherchiert, ein gutes Rezept gefunden und es Histamin-arm angepasst 🙂

Ich backe immer nur einen kleinen Kuchen, der in meine 23-cm Springform passt. Für einen 2-Personen-Haushalt reicht das locker. Wenn du mehr Kuchen möchtest, nimm einfach die doppelte Menge an Zutaten.

Und man kann öfter mal was Neues probieren 🙂

Dieser Kuchen war aber echt gut, also mache ich ihn sicher wieder.

Zuerst habe ich 125g Traubenzucker mit zwei Eiern schaumig gerührt. Dazu habe ich jeweils 100ml Maiskeimöl (oder anderes, geschmacksneutrales Öl) und laktosefreie Milch gegeben.

Da Dinkelmehl zur Zeit bei mir ganz gut geht, habe ich 150g Dinkelmehl mit 1/2 Päckchen Weinstein-Backpulver vermischt und es mit den flüssigen Zutaten verrührt.

In einer zweiten Schüssel habe ich 2 EL Tiefkühl-Heidelbeeren aufgetaut (kurz in die Mikrowelle). Kakao macht im Moment einfach immer meine Zunge kaputt. Das nervt mich – aber kann ich ja nicht ändern. Und auf den Kuchen musste ich trotzdem nicht verzichten 😉 Toller Nebeneffekt: Histaminarm.

Die Heidelbeeren habe ich dann noch mal mit einem Mixer klein gemixt und anschließend mit der Hälfte des Teigs verrührt. Der wird dann sehr hübsch blau-lila. Die andere Hälfte Teig bleibt hell. Für die Streifen 🙂

Jetzt habe ich den Ofen auf 180 Grad Umluft gestellt und meine kleine Springform eingefettet.

Mit einem Esslöffel habe ich abwechselnd den hellen und den dunklen Teig in die Mitte der Form gegeben.

Zebrakuchen (1)

Ich wollte gerne sehr feine Streifen haben, daher habe ich immer nur einen Löffel hell – einen Löffel dunkel – … genommen. Allerdings sind die Streifen etwas zu fein geworden, nach dem Backen sieht man sie nicht so gut, wie ich wollte. Nächstes Mal würde ich also min. zwei Löffel hell – zwei Löffel dunkel -… testen.
Zebrakuchen (4)

Wenn der Teig komplett in der Form ist, kommt der Kuchen für 40 Minuten in den Ofen.

Danach etwas abkühlen lassen und genießen <3

One comment

  1. ingelore Borth sagt:

    Sieht lecker 👌 aus.😋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.