Herbstlicher Steckrübeneintopf – Wenig FODMAPs, potentiell vegan

Früher fand ich Steckrüben-Eintopf super lecker.

Dann habe ich total vergessen, das es dieses Gemüse gibt. Taucht im „normalen“ (Studenten-)Alltag nie auf. Auch danach nicht.

Nach einer Veranstaltung hatte meine Mutter eine halbe Steckrübe über. Und ich habe ergooglet, das ich die laut FODMAPs ruhig mal testen kann.

Gesagt, getan.

Hier also mein echt leckerer Steckrübeneintopf 🙂

Zuerst habe ich alle Zutaten (Steckrübe, Huhn, Kartoffeln, Kräuter, ein paar Lauchzwiebeln) klein geschnitten.

Steckrueben_Eintopf FODMAP (2)

Dann ich einen EL Kokosöl erhitzt und darin 500g klein geschnittenes Hähnchenfilet angebraten.

Würstchen und so fallen flach, weil sie immer irgendwelche schlechten Zutaten enthalten… Wenn du das Rezept vegan machen möchtest, nimm einfach Tofu.

Dazu habe ich ein paar frische, gehackte Kräuter (Thymian und Rosmarin), das Grün von zwei Lauchzwiebeln und etwas klein geschnittenen Ingwer gegeben.

Als nächstes habe ich die Steckrübenwürfel (ca. 600g) und Kartoffelwürfel (ca. 200g) mit gebraten.

Wenn ihr Möhren gut vertragt, könnt ihr die zusätzlich mit kochen oder Kartoffeln bzw. einen Teil der Steckrüben ersetzen.

Das Ganze habe ich dann mit ca. 1,5l Wasser abgelöscht, gesalzen und aufkochen lassen.

Je nach Würfel-Größe des Gemüses kann der Eintopf dann so ca. 20min lang köcheln.

Schon fertig 🙂

Ist echt einfach und schnell gemacht und schmeckt richtig gut.

Wie gesagt, ohne Huhn ist das Ganze vegan (und dann natürlich automatisch vegetarisch). Außerdem Histaminarm.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.