Kartoffelknödel <3

Ein Highlight 🙂

Warum? Weil ich Kartoffeln liebe. Weil ich Knödel auch liebe. Weil nur wenige, FODMAP-taugliche Zutaten drin sind und daher so gut wie nichts schief gehen kann 🙂

Die Kartoffelknödel sind mit Parmesan und dadurch noch mal leckerer 😉
Aber auch in „Natur“ (einfach den Käse weglassen) sind sie super.

Diese Menge an Knödeln reicht mit Salatbeilage locker als Hauptgericht für 2 Personen. Als Beilage können sicher Personen Knödel genießen 🙂

Zuerst habe ich 600g Kartoffeln gekocht und dann gestampft. (Am besten sind mehligkochende Kartoffeln, aber die vorwiegend festkochenden gehen auch.)

Dazu kommen ein Ei, 100g Kartoffelmehl, etwas Rosmarin und (nach Geschmack) 60g geriebener Parmesan.

Alles mischen.

Dann habe ich 10 Knödel daraus geformt.

Die Knödel kommen in heißes (aber nicht siedendes!) Salzwasser.

FODMAP-Kartoffelknödel (3) FODMAP-Kartoffelknödel (1)

 

 

 

 

 

 

Da bleiben sie, bis sie keine Lust mehr haben 😉 (und nach ca. 15 Minuten oben steigen).

Fertig 🙂 Dazu gab’s Salat mit Lachs und geschmolzene Butter mit Schnittlauch <3

Bei Histaminintoleranz kannst du den Käse weglassen oder durch histaminarme Alternativen (Butterkäse, junger Gouda) ersetzen. Beim Ei kann es sein, dass du das Weiße nicht verträgst – dann ersetz es lieber, z. B. durch 4-5 Wachteleier.

 

5 comments

  1. ingelore Borth sagt:

    Kartoffelklöße, klasse.

  2. Claudia sagt:

    Das klingt echt lecker 😊

  3. Flurina sagt:

    Hallo, tolle Seite.
    Ich würde gerne die Knödel probieren. Geht es auch mit Glutenfreiem Mehl?

    • Karoline sagt:

      Das weiß ich gar nicht so genau, weil ich die Mischungen wg. den „Zutaten“ (u.a. Reis) immer nicht vertragen und daher nicht benutzt hab. Hast du es in Zwischenzeit probiert? Falls ja, schreib gern noch mal deine Erfahrung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.