Zucchini-Pesto. FODMAP-frei.

Als ich noch „alles“ essen konnte, gab es oft Nudeln mit Gemüse und Pesto. Das ist einfach so lecker! Oder Nudelsalat mit Pesto. Auch richtig lecker.

Leider ist in Fertig-Pesto immer irgendwas drin, was ich nicht vertrage. Nüsse, Gewürze, Kräuter…

Aber da auf dem Balkon eine Menge Kräuter wachsen und Zucchini aus dem Garten „geliefert“ wurden – ist ein FODMAP-Pesto kein Problem 🙂

Geht schnell und ist einfach zubereitet.

Das FODMAP-Pesto habe ich schon mehrmals ausprobiert, es schmeckt in verschiedenen „Zusammenstellungen“ gut. Auch warm als Sauce. Ehrlich gesagt, schafft es das Pesto selten, kalt zu werden 😉

Die Kombinationen Ziegenkäse-Pinie und Bergkäse-Sonnenblume schmecken super. Ihr könnt aber gerne kreativ werden und andere Zutaten nutzen, die ihr vielleicht noch lieber mögt 🙂

Mit der beschriebenen Menge bekommt ihr zwei große Pesto-Portionen für zwei Personen.

Zuerst ca. 220g Zucchini klein schneiden und in verträglichem Öl (für Pesto-Geschmack z. B. in selbstgemachtem Knoblauchöl) anbraten. Die Zucchini können auch braun werden, das gibt mehr Aroma.

Zucchini-Pesto

Dazu grob gehackte Kräuter geben und mit braten. Zum Beispiel schmeckt dazu lecker: Salbei (ca. 15 Blätter) und eine Hand voll Zitronenmelisse.

In der Zwischenzeit 40g Kerne / Samen (z. B. Sonnenblumenkerne, Pinienkerne) ohne Öl vorsichtig rösten. Hier werden Kürbiskerne und Mandeln benutzt. Klingt auch gut, vertrage ich aber nicht.

60g Käse in grobe Stücke schneiden. Leckere Käse-Sorten für ein FODMAP-Pesto sind neben Parmesan zum Beispiel laktosefreier Ziegenkäse oder Bergkäse. (! Zusatz- und Farbstoffe… ja, auch im Käse. Verrückt!)

Kerne und Zucchini etwas abkühlen lassen und dann zusammen mit dem Käse, ca. 2 EL Öl und etwas Salz mixen.

Fertig.

Zucchini-Pesto im Glas

Schmeckt super mit glutenfreien Nudeln.

Bei Histaminintoleranz solltet ihr auf die Auswahl der „Kerne“ achten. Beim Käse könnt ihr laktosefreien Butterkäse oder jungen Gouda verwenden.

Das Rezept ist außerdem Low-Carb geeignet (dann aber nicht zu Nudeln essen 😉 ), fructosearm und laktosefrei.

One comment

  1. ingelore Borth sagt:

    Bin begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.