FODMAP-frei… was heißt das eigentlich?

Da habe ich tatsächlich fast einen Monat lang nicht richtig nachgedacht…

FODMAP-frei leben geht nämlich gar nicht – Wenn wir nicht lernen, ausschließlich von Wasser zu leben. (Und das halte ich für sehr utopisch, auch wenn mein Yogalehrer von einem Yogi in Indien erzählt hat, der das angeblich konnte…)

Warum das? Und was bedeutet das für diese Diät?

Während Milchprodukt (fast) „laktose-FREI“ sein können (weil die zugesetzte Laktase oder der Reifeprozess den Milchzucker abbauen) ist z. B. Fructose in allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Mal mehr, mal weniger. Deswegen sind Produkte oder Lebensmittel auch „Fructose-ARM“ (und nicht Fructose-Frei.)

Genauso sieht das mit den FODMAPs aus:

Denn dazu gehört ja u.a. auch Fructose. Und die ist eben nicht komplett weg. Sondern mehr oder weniger stark enthalten.

Was heißt das für deine (und meine) Ernährung?

Kein Problem 🙂

Denn:

Es ist nicht mein Ziel „keine FODMAPs zu essen“.

Mein Ziel ist es „so beschwerdefrei wie möglich“ zu sein.

Und dafür versuche ich, „so FODMAP-frei wie möglich“ zu leben.

Und zusätzlich durch Sport, Entspannung und meinen Lebensstil dazu beitragen, mit meinen „Problemen“ gut umzugehen.

Dazu muss ich mich natürlich nicht nur von Wasser ernähren. 🙂

Vielmehr gehört eine ausgewogene Auswahl aus verschiedenen Lebensmitteln dazu. Die Lebensmittel sollten „so FODMAP-frei wie möglich“ sein, um Beschwerden zu verringern.

Für diese Blog heißt es:

Alles bleibt wie gehabt. Denn mit der FODMAP-Diät möchte ich immer noch möglichst beschwerde-FREI werden.

Die Rezepte sind weiterhin (so) FODMAP-frei (wie möglich) 🙂 Und oft auch für zusätzlich Ernährungsweisen (Histaminarm, vegan) geeignet.

Der Begriff bleibt also, aber ich habe was dazugelernt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.