Goldene Hirse-Brötchen, low FODMAP

Heute das zweite FODMAP-Rezept mit Hefe 🙂 (Vorsicht bei Histaminintoleranz! Kann sein, das du Hefe nicht gut verträgst. Ich bin auch noch vorsichtig und esse nur wenig auf einmal.)

Es soll Hirse-Mais Brötchen geben. Ich habe mich an einem Rezept aus dem Kochtrotz-Kochbuch orientiert, das Ganze aber an vorhandene Zutaten angepasst 😉 (Das Kochbuch ist übrigens extrem empfehlenswert, wenn man ungefähr „nichts“ Normales essen kann 😉 Darüber schreibe ich sicher noch mal einen eigenen Beitrag 🙂 )

Zuerst habe ich ein Paket Trockenhefe in 6 EL lauwarme Kokosmilch rieseln lassen (insgesamt habe ich 200ml Kokosmilch verwendet, den Rest brauchst du später) und 1 TL Traubenzucker dazu gegeben. Das Ganze stehen lassen und warten 🙂

In der Wartezeit habe ich 150g Hirsemehl (mixe Hirse im Thermomix, bis sie zu Mehl wird, das ist wahrscheinlich günstiger und einfacher zu erwerben), 150g Maismehl, 50g Maisstärke, 20g gemahlene Leinsamen (kann auch ein Mixer), etwas Salz, 1EL gehacktes Rosmarin und 2 TL Chiasamen vermischt.

Danach habe ich die Hefe, den Rest Kokosmilch und etwas Mineralwasser (ca. 50ml) dazu gegeben. Das Ganze war recht flüssig, der Teig löst sich aber trotzdem einfach von der Schale.

Den Teig habe ich ca. eine Stunde gehen lassen. Danach konnte ich 8 Brötchen daraus formen:

Hirsebrötchen_Blech

Die habe ich mit einem feuchten (sauberen!) Handtuch bedeckt und nochmal 30min auf der sonnenbeschienenen Fensterbank gehen lassen. (Im Winter ginge wohl auch eine Heizung ;))

Danach habe ich die Brötchen 25min im vorgeheiztem Ofen auf 220 Grad Umluft gebacken.

HirsebrötchenLeider habe ich den Backofen parallel für was anderes benutzt und ab und zu geöffnet. Ich glaube, sie sind dadurch etwas flacher geworden, als erhofft. Das geht noch besser 🙂

Dafür riechen die FODMAP-freien Brötchen aber köstlich und schmecken richtig gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.