FODMAP-frei: Grüne Bohnen mit Salbei-Gnocchi und als Low-Carb Snack

Der „Tag nach der großen Bohnen-Lieferung“ 🙂

Für mich gab’s FODMAP-freie Salbei-Gnocchi mit grünen Bohnen, für meinen Mann grüne Bohnen, Low-Carb, mit Bacon. Auch FODMAP-frei.

1. Low-Carb Snackteller: Grüne Bohnen mit Bacon

Ich habe vier Scheiben Bacon halbiert und ein bisschen Maggikraut gehackt. In den Bacon habe ich jeweils 5-6 grüne, gekochte Bohnen gelegt, ein paar Kräuter darüber gestreut und sie eingewickelt. Den Bacon habe ich mit einem Zahnstocher befestigt, damit das „Paket“ auch hält 🙂

Bohnen mit Bacon_Vorbereitung

Die kleinen Pakete habe ich in einer beschichteten Pfanne auf 3/4 Hitze angebraten und gewendet, bis der Bacon von allen Seiten schön kross war.Bohnen mit Bacon_braten

Zusätzlich kommt 1/2 Quäse und frische Spitzpaprika auf den Teller. Fertig ist ein leckeres Low-Carb Sommergericht.

Bohnen mit Bacon_Snackteller

Mein Mann war sehr zufrieden 😉

Was kann das Rezept? Low-Carb, FODMAP, Laktosefrei, Glutenfrei, Fructosearm.

Bei Histaminintoleranz könnt ihr statt Bacon zuerst Kochschinken ausprobieren, der ist oft verträglicher (!Zusatzstoffe). 

Bleibt die Frage, warum ich das nicht esse 😀

Der Bacon hatte leider eine Menge Zusatzstoffe und die schöne Zutat „Gewürze„, bei der ich nie weiß, ob ich das Produkt nun essen kann oder nicht. („Gewürze“ enthält normalerweise Knoblauch, das ist bei einer FODMAP-Diät nicht geeignet. In der geringen Menge wäre es wohl egal, aber ich vertrage zusätzlich manche Kräuter und Paprika-Gewürz nicht gut.) Außerdem mag ich den Quäse nur sehr selten. Ist aber laktosefrei, naturbelassen und enthält viel Eiweiß. Sehr gut für eine Low-Carb-basierte Ernährung geeignet!

Statt dessen habe ich für mich was Anderes gekocht:

2. Salbei-Gnocchi mit grünen Bohnen (potentiell vegetarisch)

Zuerst die Gnocchi:

Selbstgemachte Gnocchi fand ich bisher immer extrem aufwendig. Das Rezept von fodmaps.de ist aber relativ schnell gemacht.

Besonders heute, da habe ich nämlich einfach 1/4 der fertigen Gnocchi aufgetaut 😀 (lassen sich also super einfrieren).

Statt auftauen – zubereiten:

Falls ihr die Gnocchi noch zubereiten müsst, dauert es natürlich doch etwas länger. Aber für Gnocchi eben relativ zügig, gesamt so ca. eine Stunde.

Ihr kocht 1kg (mehligkochende) Kartoffeln in der Schale weich (oder nehmt Kartoffeln vom Vortag). Das dauert ca. 30 Minuten, je nach dem, wie dick die Kartoffeln sind. Danach pellt ihr sie und stampft sie klein.

Dazu habe ich 200g Kartoffelmehl, 3 Eigelb, 20g Butterschmalz und etwas Salz plus sehr fein gehackte Salbeiblätter gegeben. Danach gut kneten!

Aus dem Teig Rollen machen, die ca. 2 cm Durchmesser haben, platt drücken und dann in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen von oben mit einer Kuchengabel eindrücken. (Das geht so noch etwas schneller, als im Original-Rezept, allerdings werden die Gnocchi nicht ganz so hübsch 😉 )

Die rohen Gnocchi kocht ihr in siedendem Salzwasser, bis sie nach oben kommen.

Wenn ihr sie danach in einem Sieb abtropfen lasst, am besten einige Flöckchen Butterschmalz dazwischen geben, dann kleben sie nicht zusammen. (Das ist mir sonst immer passiert, nervt!)

Ab *hier* dauern beide Rezepte gleich lange und können parallel gekocht werden.

Während des Kochens oder Auftauens könnt ihr schon eine Hand voll frischer Salbeiblätter grob schneiden, eine Hand voll grüner, gekochter Bohnen bereit legen und – für eine nicht vegetarische Variante – noch 3 Scheiben Lachsschinken (ohne „Gewürze“! 🙂 ) in Streifen schneiden. Vegetarisch lasst ihr einfach den Schinken weg.

So. Gnocchi fertig und / oder aufgetaut und Zutaten vorbereitet:

Gnocchi mit Bohnen

Ihr könnt zuerst die Gnocchi in verträglichem Öl (z. B. Maiskeimöl) mit den Salbeiblättern anbraten. Sobald das Öl in den Gnocchi verschwunden ist, gebt ihr nach und nach insgesamt 50ml Kokosmilch dazu. Wenn die Gnocchi schon leicht bräunlich aussehen, gebt ihr den Schinken und die Bohnen dazu.

Gnocchi mit Bohnen_braten

Sobald der Schinken „durch“ und die Kokosmilch (fast) verschwunden ist, seit ihr fertig 🙂

Eine Portion FODMAP-freie Salbei-Gnocchi mit grünen Bohnen möchte verzehrt werden 🙂

Gnocchi mit Bohnen_Guten AppettitBei Histaminintoleranz solltest du auf ein paar Dinge achten.

Auch beim Schinken solltest du aufpassen. Lieber Kochschinken verwenden oder einfach die vegetarische Variante kochen. 

Es kann sein, das du Hühnereier nicht verträgst. Eigelb geht eigentlich immer ganz gut. Falls du aber Probleme damit hast, kannst du es alternativ z. B. mit Wachteleiern probieren. Eventuell kannst du das Eigelb in den Gnocchi auch komplett ersetzenHabe ich aber noch nicht getestet.

One comment

  1. […] Hier zunächst ein bisschen Text dazu, wie man mit frische Bohnen aus dem Garten verarbeitet. Wenn ihr das schon wisst (wusste ich nicht alles), findet ihr die Rezepte im nächsten Beitrag. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.