Fructosefreie FODMAP-Schokolade (zum Backen)

Kennt ihr das auch? Wirklich riesiger Schokoladenhunger. Pur, oder Nachtisch oder Kuchen oder Kekse oder oder oder.

Aber die Schokolade, die man kaufen kann enthält zum Beispiel: Zucker, gehackte Mandeln, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Buttereinfett, Emulgator Lecithine (Soja), Vanilleextrakt.

–> Ich möchte keinen Zucker, auf Mandeln bin ich allergisch, Vollmilch = Laktose, Soja auch nicht gut. Tja, blöd.

Was also tun, wenn ich backen möchte?

Und wenn ich nicht mehr als 3 Euro für 80g fructosearme frusano-Schokolade ausgeben will? (Ja, die ist gut. Aber teuer.)

Also habe ich ein bisschen recherchiert und bin auf einen guten Beitrag gestoßen, der zeigt, wie man Schokolade durch Kakao + Zucker + Öl ersetzt. Mit Traubenzucker wird das Ganze dann auch fructosearm.

Und ist sowieso schon frei von Laktose, Milcheiweiß, Soja, Gluten und Nüssen.

Für 120g Schokolade braucht ihr

  • 5 EL Back-Kakao

!auch der hat Zusatzstoffe! Verrückt, wo man überall irgendwas reinpacken kann!!! Jedenfalls der von Dr. Oetker ist safe 🙂

  • 5 EL Traubenzucker
  • und 2-3 EL geschmacksneutrales Öl (z. B. Maiskeimöl).

Alles mischen, dann sieht es aus wie der obere Teil im Bild.

Schokoladenersatz

„Schokolade schmelzen“ kann dann beim Backen wegfallen. Ggf. könnt ihr noch mehr Traubenzucker im Teig verwenden, je nach dem, wie ihr es mögt.

Funktioniert super 😉

…ist aber leider nicht histaminfrei.

Als ich noch extrem histaminarm gegessen habe, habe ich Carobpulver statt Kakao benutzt. Das könnte hier auch gut funktionieren. Schmeckt etwas „malzig“, ist aber ein guter Ersatz, z. B. um Aufstriche oder Kuchen daraus zu machen.

Carob geht allerdings jetzt bei mir nicht mehr, weil dort viel Fructose enthalten ist. (Ich hatte auch oft Bauchweh danach, komisch… -.-) Normalen Kakao oder Schokolade kann ich mittlerweile wieder in kleinen Mengen essen. Ein Stück Kuchen oder 1-2 Stücke Schokolade sind z. B. meist okay. 

2 comments

  1. […] Fructosefreie FODMAP-Schokolade (zum Backen) […]

  2. […] Schokolade habe ich selbst gemacht. (Okay, da schummele ich mit den drei Zutaten. Aber die fructosefreie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.