(Fast) veganer Kokoskäse

(Fast) veganer Kokoskäse… „Fast“, weil ich Gelatine benutzt habe. Ich esse ja nicht vegan. Aber vertrage Milchprodukte nicht besonders gut. Auch wenn sie laktosefrei sind.

Wenn man die Gelatine durch vegane Geliermittel ersetzt (Agar-Agar oder Agartine) ist der Käse vegan 🙂

Ich wollte total gerne indischen Paneer-Käse machen, weil meine Schwester welchen hatte und der richtig gut aussah. Aber meiner sollte ohne Milch und Soja sein. Nach einigen Recherchen habe ich das Rezept von green vegadine – allerdings mit Sojamilch – gefunden.

Also habe ich damit gestartet, eine Dose Kokosmilch (von DM, ohne Zusatzstoffe) aufzukochen und ca. 4 TL Zitronensaft dazu gegeben.

Dann ist leider nichts passiert. Scheint so, als bräuchte das Rezept irgendein Eiweiß?!

Also habe ich weiter gesucht und dieses vegane Rezept gefunden und etwas adaptiert.

Hefe vertrage ich nicht so gut, also habe ich nur mit Salz, frischem Rosmarin und Kurkuma (für die gelbe Farbe) gewürzt.

Dann 2 EL Maisstärke in etwas kaltem Wasser angerührt und in der Milch aufgekocht.

Und zum Schluss das nicht-vegane Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser aufgelöst und dann in den heißen „Kokospudding“ gegeben (nicht mehr gekocht).

Nach ein paar Stunden im Kühlschrank hatte der Käse eine Konsistenz wie eine Mischung aus Wackelpudding und Remoulade 😀 Ich habe ihn dann z. B. wie Frischkäse gegessen und als Saucen-Ersatz auf Burger verwendet. Echt lecker war er auf jeden Fall 🙂

3 comments

  1. […] Und vegan wird das Ganze zusätzlich ohne Sahne (mit rein pflanzlicher Milch) und Käse (z. B. mit veganem Käse oder Sesam […]

  2. […] du das Ganze vegan (oder ohne Milch) kochen möchtest, gibst du veganen Käse (z. B. Kokoskäse) darauf. Wenn du „normalen“ Käse isst, kannst du 1-2 Scheiben laktosefreien Käse fein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.